Friday, May 06, 2011

der große wagen, wieder

milch fließt im rinnstein
kleine füße baden darin
ihr wegrand bleibt heut' dunkel

mondlicht mischt sich in gossen
wir trinken aus flaschen und spucken
wein in brunnen

gegenüber küssen sich drei
in der kuppel blitzlichtgewitter
die turmuhr schlägt

wir tanzen und darüber
der große wagen, wieder
kennt einer den weg

wir schauen nach schiffen
lösen fahrkarten und halten
händchen im jackett

ich schließe die augen
hinter dunklen lidern
gibt es keine schatten

du malst linien, ich denke mir nichts,
küsse deine lippen und verschwinde
im flieder