Thursday, June 23, 2011

A call for posters ... how nice!



Today I found this call for posters

by hello handmade, and I will hand in something.

There are still a few days left, the deadline is end of June.


Wednesday, June 22, 2011

A little story of eggs.



                        



I drew some eggs and coloured them digitally. Fun!

Girl with flower.


For the first time in two years I've touched acrylic paint. 
Some colours have dried out.
With the others I created this girl with flower
after having seen a much nicer one by Jonathan Bartlett.

New pens!


I bought new pens and made first try outs.

Flowers





What is reality?

Sundays

I hate people who don't eat up!

Tuesday, June 21, 2011

Saturday, June 18, 2011

Treffen sich zwei.



My theater group inspired me to draw rats.  Our premiere will be on 6th August. Have a look at Szenen einer Stadt.


Sorcerer's apprentice with dog.

Sorcerer's apprentice with dog.

Friday, June 17, 2011

Ok darling, let's call it a situation!

Ok darling, let's call it a situation!

I really enjoy trying out watercolour pencils. Today's result is a little comic, which made me smile.

More balancing.

Balancing act

Today it feels like jumping.


In the mountains.

In the mountains.
 


I decided it's time to find out what I can do with watercolor pencils. My first picture is quite okay, I think.

Wednesday, June 15, 2011

was gäb ich

während einer sich zu hochglanz poliert, träumt
der andere nicht nur in träumen den krieg

geschosse zerdröhnen trommelfelle, die wie tierhäute aus ohren hängen
und sich um körper schlagen, damit wir nicht erfrieren trotz funken

bleiben münder kaltes fleisch - alles ist feucht, rottet, der linke fuß
ist fremd geworden, ich kündigte ihm freundschaft und mitgefühl

was gäb ich ist mein treuer begleiter, erster, ständiger, letzter, stille
ist der übergang zu neuem, was gäb ich ist mir lieb und halt

ich mich nicht daran fest, stürze ich in leichengruben, mündungen
mit kugeln, die nicht im lauf feststecken sondern tief in rohem

und zartem, das sich einst warm an deinen körper schmiegte
als gäb es kein morgen, vor jahrhunderten, was gäb ich 

Tuesday, June 07, 2011

osmose

ich hab' meine nase dann einfach
in die luft gehalten, ganz nah an die haut.

vertrautheit entfaltet durch luftzirkulation, die essenz
tröpfchenweise in meine strömung trichtert.

meine sinne diffundiert am duft,
der sich zwischen haut und hemd verhält

als wär' er dort zu haus, im selbstgebauten,
das sich leicht mit wasser und seife abreißen lässt.

allmählich bin ich gleicher konzentration.

Wednesday, June 01, 2011

Bob.




La maladie de la mort (Asa Mader)




Butoh.
Ze cook is a maniac.



Ze cook is a maniac II
reeperbahn




 poetry slam